Städte

Kleinode an allen Ufern des Sees.

Die bekanntesten Städte am Gardasee sind im Norden Riva, an der Ostküste nördlich Malcesine und südlich Torri del Benaco, Garda, Bardolino und Lazise, im Süden Peschiera, Sirmione und Desenzano, und an der Westküste Salo.


Riva


Riva ist die zweitgrößte Stadt am See und damit die Metropole des nördlichen Gardasees. Die quirrlige Stadt bietet neben dem traditionellen Kurbetrieb vielfältige Ausflugsziele und Freizeitmöglichkeiten. Mountainbiker, Kletterer und Wanderer kommen in den umliegenden Bergen auf ihre Kosten und die immerwährenden Winde locken Segler und Surfer, auch der klassische Badegast wird mit einem schönen Badestrand verwöhnt.


Malcesine


Malcesine liegt zu Füßen des Monte Baldo und wird optisch dominiert von einer Burg der Skaliger. Die malerische Stadt verfügt über einen alten Hafen, eine schöne Seeuferpromenade und diversen Bademöglichkeiten inklusive Strand. Bemerkenswert ist die Seilbahn, die auf einen Gipfel des Monte Baldo führt. Von hier aus hat man nicht nur einen traumhaften Blick, sonder auch die Möglichkeit zu ausgiebigen Wanderungen und Biker-Touren.


Torri del Benaco


Die kleine Hafenstadt liegt etwas abseits vom Touristentrubel der Hochsaison. Altstadt, Hafen und Uferpromenade laden zum Verweilen ein und im Hinterland sind ausgedehnte Wanderungen durch Olivenhaine möglich. Sehr gut sind hier die Badegelegenheiten unter Palmen und mediterranen Bäumen. Der Ort liegt ungefähr in Seemitte und so ist die Autofähre zur gegenüberliegenden Westseite nach Maderno ein schneller Weg, die Küsten zu wechseln.


Garda


In üppigem Grün liegt Garda, die Stadt, die dem See den Namen gab, und die als das Schmuckstück des Gardasees gilt. Hier sollte man nicht nur durch die Altstadt oder auf der ausladenden Uferpromenade schlendern, sondern auch die Sonnenuntergänge genießen, für die Garda bekannt ist. Außer den exezellenten Bademöglichkeiten, mit die besten am Ostufer, bietet sich das Hinterland in den Hügeln rund um Costermano für Ruhesuchende an.




Bardolino


Das recht lebhafte Städtchen gibt einem bekannten Rotwein seinen Namen. Hier ist vor allem der Genießer zu Besuch, der Weine, Grappa und Olivenöle schätzt. Daneben locken am Abend die einschlägigen Bars und Restaurants. Die einladenden Strände liegen neben der Altstadt und der Seeuferweg führt bis Garda oder Lazise. Südlich von Bardolino liegt das Dorf Cisano mit ebenfalls schönen Stränden und Restaurants.



Lazise


Dieser muntere Ort ist das Urlaubsziel vieler Familien, da er neben autofreier Altstadt, üblicher Uferpromenade einige kinderfreundliche Campingplätze bietet. Ein langer Strand sowie darüber hinaus die Nähe zu den Freizeitanlagen Canevaworld oder Gardaland machen den besonderen Reiz für Kinder aus. Für Erwachsene ist das Thermalbad in Cola, südlich von Lazise, eine Oase der Ruhe und Entspannung.


Peschiera


Peschiera ist schon eine etwas größere Stadt und besitzt vor allem einen Bahnhof, von dem man die nördlichen italienischen Großstädte erreichen kann. Die vom Wasser umgebene Alststadt wird mehr von Einheimischen als von Touristen genutzt und zum Baden lädt das seichte Ufer in Richtung Sirmione ein. Der Freizeitpark Gardaland ist nur zwei Kilometer entfernt, und wer die Beschaulichkeit mag, unternimmt einen Ausflug nach Castelnuovo.




Sirmione


Einzigartig ist die Lage von Sirmione, das ein langes Stück in den Gardasee hineinragt. Neben der malerischen Altstadt und der sehenswerten Wasserburg sind vor allem die schwefelhaltigen Thermalquellen gefragt, die schon im römischen Altertum ihre Liebhaber fanden. Auch heute bieten Thermalzentren und Hotels mit Thermalbädern dem Besucher Entspannung und Linderung.


Desenzano


Die größte Stadt am Gardasee ist Handelszentrum und mit dem Bahnhof an der Hauptstrecke Mailand-Venedig Verkehrsknotenpunkt zugleich. Die elegante Stadt wird mehr durch ihre Bewohner als durch den Tourismus geprägt. Yachthafen wie sehr gute Geschäfte zeugen vom Reichtum dieser Stadt. Als Metropole ist Desenzano Bischofssitz, Haupteinkaufsort und Mittelpunkt des Night Lifes des südlichen Gardasees. Westlich der Stadt lohnt ein Ausflug nach Lonato mit seiner Barockkirche.


Salo


Salo am Südwestufer ist eine sehr elegante Kleinstadt, die von den Strömungen des Tourismus ziemlich unberührt blieb. Eine wunderbare Uferpromenade, die Altstadt mit Designerboutiquen sowie heimelige Restaurants vor allem mit guten Fischgerichten locken den Besucher. Ein langer Strand gönnt auch dem Badenden seine Ruhe. Südlich Salos befinden sich direkt am See kinderfreundliche Campimgplätze.